Mackenbaracke - Der Podcast

Echt jetzt?
Schon wieder ein Podcast?
Ja! Und zwar dringend!
Man kann ja nie genug über Politik reden.
Man kann ja nie genug über Sex reden.
Man kann aber auch nie genug über psychische Gesundheit reden.
Tja, letzteres passiert aber leider immer noch viel zu selten.

Ich war auch so eine, die sich schämt. Tu’ ich manchmal immer noch.

Achtung, ich mach mich jetzt zwar ganz schön nackig, aber wir müssen endlich den Mund aufmachen:
Mein Name ist Barbara, ich bin Schauspielerin und ich bin bipolar.
Max ist kein Schauspieler, sondern Fotograf, er ist auch nicht bipolar, aber als enger Freund (und Ex-Partner) mein Angehöriger.
Zusammen sind wir die Mackenbaracke.
Wir erzählen hinter’m Mikro möglichst schambefreit unsere Geschichte,
sprechen über Tabuthemen und haben ExpertInnen, andere Betroffene und Angehörige zu Gast, die vieles noch besser wissen als wir.

In unserem Podcast versuchen wir, aufzuklären, Fragen zu beantworten und Ängste zu nehmen.
Und wir wollen zeigen, dass andere Betroffene und Angehörige nicht allein sind mit dem Scheiß.
Und vor allem versuchen wir, dem gesellschaftlichen Stigma einen fetten Tritt in den Hintern zu verpassen.

Für die großartige Unterstützung bei der Entstehung von "Mackenbaracke" danken wir von Herzen:
Cedric Vilim für Artwork & Design
Sebastian Langner für Mastering & Schnitt
Dima von OYesStudios für die Aufnahmen
Karin Kontny für Pressearbeit
Tim Jakob für Jinglebearbeitung & Musik

Dieser Podcast wird gefördert von der Deutschen Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V., der Bahn- BKK sowie der Körber- Stiftung

Neueste Episoden